logoauftopa

Die Honigernte hat begonnen!

Eine gute Nachricht für alle, die schon auf den neuen Honig aus der Schulimkerei warten. Bald gibt es wieder Honig zu kaufen! Noch vor Pfingsten hat die Schulimkerei mit der Honigernte begonnen. Mit unserer Stockwaage konnten wir verfolgen, dass die Bienen schon fleißig Honig einlagern. Von Tag zu Tag nahm das Gewicht zu.

Bild 1

Die vollen Rähmchen mit Honigwaben wurden von den Bienen mit Wachs verschlossen. Auf dem Bild 1 sieht man, wie Riccardo solch ein Rähmchen herauszieht. Es enthält etwa 2 kg Honig. Auf Bild 2 sieht man, wie Sofia die Waben entdeckelt, so dass wir den Honig aus den Waben schleudern können (Bild 3) und dann erscheint der erste Honig des Jahres 2018, der jetzt nur noch gefiltert und gerührt werden muss. Natürlich müssen wir ihn dann auch noch in Gläser abfüllen und etikettieren. Die erste Honigernte war gut. Das Volk 1 hat mit 25 kg am meisten Honig produziert.

Das Projekt "Schulimkerei" ist Teil des Profilbands an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule.

Text: H. Zwicker

Bild 2

Weitere laden Halten sie SHIFT key um alle zu laden Alle laden

Neuigkeiten Archiv

Über Uns

Die Bertolt-Brecht-Gesamtschule wurde 1989 gegründet und liegt in Löhne im Kreis Herford. Wir sind eine gebundene Ganztagsschule. Unsere Schule liegt im Stadtteil Mennighüffen im Norden Löhnes. Der Einzugsbereich der Schülerschaft umfasst die verschiedenen Ortsteile von Löhne und reicht bis in die Nachbargemeinden Bad Oeynhausen, Vlotho-Exter, Kirchlengern und Hüllhorst.
Seit unserer Gründung werden bei uns auch neu zugewanderte Kinder und Jugendliche im Rahmen der sprachlichen Erstförderung unterrichtet. Seit 2012 sind wir eine Schule des Gemeinsamen Lernens; in den Klassen der Jahrgänge 5-10 unterrichten wir auch Kinder mit unterschiedlich ausgewiesenen Förderbedarfen.
Zu unserer Schulgemeinschaft gehören etwa 1000 Schüler*innen, 90 Lehrer*innen, Eltern, außerschulische Partner, Ehemalige und Förderer. Unterstützt werden wir in unserem schulischen Alltag außerdem von zwei Sekretärinnen und zwei Hausmeistern.

Schulhof