Fit for Life


Das Projekt "Fit for Life" ist Teil des Profilbands an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule. Das vollständige Profilband-Angebot finden Sie hier.



Jg. 7: „B-Team“

In dem Projekt B-Team geht es um die Zusammenarbeit von Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften auf Augenhöhe. Beide Seiten bringen sich gerne aktiv in den Prozess zur „guten und gesunden Schulentwicklung“ ein. Dies soll durch die Einrichtung  von sog. „B-Teams“ ermöglicht werden.

Unter B-Teams werden beteiligungsorientierte Gesundheitsteams bestehend aus SuS und Lehrpersonen verstanden, mittels derer die partizipative Gesundheitsbildung in Schulen unterstützt werden soll.

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen und das Landesprogramm BuG-NRW sind an der Entwicklung und Umsetzung maßgeblich beteiligt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Ziele des Vorhabens sind:

  • Erprobung einer partizipativ angelegten Maßnahme.
  • Nachhaltige und qualitätsgesicherte Etablierung der Themen Gesundheitsbildung und Gesundheitsförderung an den beteiligten Schulen.
  • Aufbau einer Beteiligungsstruktur, mittels derer Schulen auf dem Weg zur guten und gesunden Schule unterstützt werden können.



Jg. 8: Sporthelferinnen- und Sporthelferausbildung

Die Sporthelferinnen- und Sporthelferausbildung richtet sich an 13 bis 17 Jahre alte Schülerinnen und Schüler, die daran interessiert und geeignet sind, Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Kinder und Jugendliche in Schulen oder in Sportvereinen anzubieten oder zu betreuen.

Mit der Ausbildung zur Sporthelferin bzw. zum Sporthelfer erwerben die Schülerinnen und Schüler einen Qualifikationsnachweis, der sie zum Einsatz als Sporthelferin/als Sporthelfer in Schule und Verein berechtigt.

Tätigkeitsfelder der Sporthelfer/innen sind: Pausensport, Schulsportgemeinschaften, Schulsportfeste und Wettkämpfe, Sportorientierte Projekte und Schulfahrten und natürlich bringen Sporthelfer/innen viele eigene Ideen ein!

Die Ziele des Vorhabens sind:

Die Jugendlichen

• kennen ihre Motive und die Aufgaben von Sporthelfer/innen

• haben sich mit den Erwartungen auseinandergesetzt, die von außen an die Arbeit der Sporthelfer/innen herangetragen werden

• haben sich mit ihrer Verantwortung als Sporthelfer/innen befasst

• haben ihr Verständnis von Bewegung, Spiel und Sport und ihr Verhalten in Sportsituationen reflektiert

• haben ihr Freizeitverhalten reflektiert, um hieraus zeitgemäße Bewegungsangebote abzuleiten

• kennen ausgewählte Aspekte der Entwicklung von Kindern

• haben das Reden und Auftreten vor Gruppen geübt und reflektiert

• haben gelernt, sich nach den Regeln des Feedbacks Rückmeldungen zu geben

• verfügen über Grundkenntnisse der Kommunikation und können Kommunikationsstörungen wahrnehmen und damit umgehen

• wissen um die Bedeutung der Mitgestaltung/Mitbestimmung