Vorlesewettbewerb im 6. Jahrgang

Am 13.12 fand an der BBG wie jedes Jahr der Vorlesewettbewerb des sechsten Jahrgangs statt. Nachdem sich die Schüler und Juroren im Selbstlernzentrum der Schule versammelt hatten, stellte der Moderator Michael Brechmann die Juroren vor. In diesem Jahr bestand das Team aus Ulrich Brosowski (Didaktischer Leiter), André Bohlmann (Vorsitzender der Fachschaft Deutsch), der Vorjahressiegerin Evelin, Alexandra Sandbrink  (Mitarbeiterin der Buchhandlung Dehne) Heike Wüllner (Mitarbeiterin der Stadtbücherei Löhne).

Der Wettbewerb besteht aus zwei Runden. In der ersten Runde lesen die Teilnehmer aus ihren eigenen Texten vor, in der zweiten erhalten sie einen Fremdtext. Die Schüler, die sich in diesem Jahr für den Wettbewerb qualifiziert hatten, waren Ayse I. (6a), Falak I. (6b), Amelie P. (6c), Sue Ö. (6d), und Jonathan M. (6e).

HWBG9372

Vor Beginn des Wettbewerbs wirkten die Leser recht nervös, aber die Zuschauer, bestehend aus ihren Klassenkameraden, waren ruhig und aufmerksam, was den Teilnehmern Zuversicht gab. Während des Vorlesens blieb das Publikum still und die Teilnehmer lasen mit großem Engagement vor, auch bei dem unbekannten Text. Nachdem die zweite Runde beendet war, zogen sich die Juroren in einen separaten Raum zurück und die Schüler hatten die Möglichkeit durch die vorhandenen Bücher zu stöbern.

Wir nutzten die Zeit, um uns ein paar Meinungen der Zuhörer einzuholen. Wir befragten sie nach ihren allgemeinen Meinungen und erkundigten uns nach den jeweiligen Favoriten. Dabei stellte sich heraus, dass sich Amelie, die Leserin der 6c, sich einen kleinen Fanclub angeeignet hatte. Zwei ihrer Klassenkameraden, Rhea und Siham, beschrieben ihren Auftritt wie folgt: „Sie hat gut gelesen und gut betont. Sie hatte auch Blickkontakt und die anderen nicht. Aber die anderen waren auch gut.“

Nach zehn Minuten Wartezeit kehrten die Juroren zurück. Voller Spannung erwarteten die Schüler und Leser die Ergebnisse. Bevor Michael Brechmann die Platzierung bekannt gab, erwähnte er noch, wie schwer es für die Juroren gewesen wäre sich auf einen Sieger zu einigen. „Ich veranstalte den Vorlesewettbewerb schon seit 20 Jahren und noch nie war der Punkteabstand zwischen den ersten und dem fünften Platz so gering.“, kommentierte der Moderator.

IEPI8495QUHU2186

Auf dem dritten Platz landete Sue, den zweiten Platz schnappte sich Jonathan und den ersten Platz konnte Amelie für sich ergattern. Als Preis durften sie sich je ein Buch aussuchen. Nach der Siegerehrung bedankte sich Herr Brechmann noch herzlich bei allen Teilnehmern und dem aufmerksamen Publikum. Bevor Amelie in ihre Klasse zurückging, konnten wir ihr noch die Frage stellen, wie sie sich nach ihren Sieg fühlte. „Ich bin sehr, sehr glücklich. Ich dachte erst, ich werde vierte oder fünfte, weil ich dachte, die anderen haben ein bisschen besser gelesen.“, lautete ihre Antwort.

Nachdem alle Schüler in ihren Unterricht zurückgekehrt sind, befragten wir noch einen Juroren: „Ich finde der Vorlesewettbewerb ist eine wunderbare Sache, weil er zeigt, dass auch in Zeiten, in denen ja oft gesagt wird, dass Kinder und Jugendliche nur noch vorm Computer sitzen oder am Handy daddeln, die Vorleser immer noch hervorragende Ergebnisse beim Lesen von echten Büchern erzielen.“, so Herr Brosowski. Und somit ging auch dieser erfolgreiche Wettbewerb zu Ende.

Verfasst von Angelina und Sammy aus Jahrgang 10